Rückgewinnen statt Abbauen

Sekundärrohstoffe entlasten die Umwelt

Verfahren

Bau- und Abbruchabfälle machen zusammen mit dem Bodenaushub den mengenmäßig größten Teil der Abfälle hierzulande aus. Dabei klingt der Begriff „Abfall“ doch etwas zu eindimensional. Immerhin kann sehr vieles als RC-Baustoff verwertet werden – wer hier die richtigen Konzepte und Verfahren hat, kann Deponien entlasten, natürliche Rohstoffe sparen und wirtschaftlich wie ökologisch punkten. Nachhaltigkeit im Bauen ist eine Anforderung, die gerade bei großen Projekten in den Fokus rückt.

Immerhin etwa 90 Prozent des mineralischen Abbruchmaterials kann bisher wiederverwendet werden, in der Regel als Schütt- und Straßenbaumaterial, aber auch als Zuschlag z.B. in der Zement- oder Betonherstellung. Das Ausgangsmaterial und die Aufbereitung bestimmt die erreichbare Qualität der RC-Stoffe.

Um das Potenzial zu nutzen, das im Recycling steckt, haben wir unsere eigene FISCHER Weilheim Material- und Kreislaufwirtschaft. In unserer Recyclinganlage in Magstadt und im derzeit in Stuttgart entstehenden Recyclingpark Neckartal erzeugen wir gütegeprüfte klassifizierte RC-Baustoffe, die in der Region signifikant Deponieraum einsparen. Bauabfälle trennen, sortieren, brechen und  sieben sind Prozesse, die verfahrenstechnisch verschieden anspruchsvoll gestaltet werden können. Das schließt auch die Untersuchungen mit ein, die eventuell vorhandene Schadstoffe identifizieren. Entsprechend variiert der Einsatzbereich der gewonnenen mineralischen Mischungen und Böden. Wir denken die Dinge eben gerne bis zum Ende – was manchmal eine Deponie sein kann, oft aber auch die sinnvolle Wiederverwertung.

Verfahren

Mischungen und Rezepte

Einsatzbereiche für RC-Baustoffe

RC-Baustoffe können im Tiefbau, im Betonbau und in einigen Anwendungen im Garten- und Landschaftsbau verwendet werden. Bei den Schüttmaterialien gibt es eine weite Bandbreite von Recyclingbaustoffen, die im Straßenunterbau Verwendung finden und in der Frostschutzschicht, in der Schottertragschicht oder als Bankettmaterial eingesetzt werden. Im Wege- und Erdbau, in der Land- und Forstwirtschaft, im Rad- und Gehwegebau kommt RC-Material genauso zum Einsatz wie in der Bodenstabilisierung, beim Verfüllen …

… von Baugruben und Rohgräben oder auch in Sicht- und Lärmschutzwällen. RC-Brechsande sind als Pflastersande geeignet und lassen sich für Verfüllungen einsetzen, z.B. für Kabelkanäle.

Während die Nachfrage von aufbereiteten mineralischen Abfällen als Sekundärrohstoffe in der Zementherstellung leider noch begrenzt ist, gibt es für die Herstellung von Ortbeton-Bauteilen und Betonsteinen bereits sehr weite Einsatzbereiche. In allen genannten Anwendungsbereichen sind RC-Baustoffe schon durch die entsprechenden technischen Lieferbedingungen, Richtlinien und Normen erfasst und damit problemlos einsetzbar.

Einerseits wird die technische Entwicklung sicher in der Zukunft neue Einsatzmöglichkeiten bieten, andererseits sind Veränderungen in den Richtlinien und Verordnungen zur Verwendung von Ersatzbaustoffen und in der Bauproduktenzulassung zu erwarten. Wir verfolgen diese Entwicklungen aufmerksam und bieten RC-Baustoffe an, die den technischen Anforderungen und dem Anspruch auf einen nachhaltigen Ressourceneinsatz entsprechen.

Baustoffarten
Baustoffarten

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen